"Loading..."
okhíyA
okhíyA

okhíyA

okhíyA heißt, übersetzt aus der Sprache der Lakota:
to talk or confer with somebody; to make peace with,
to make a contract with somebody

 

Organisationen spielerisch verändern

Präambel: Arbeitest Du noch oder spielst Du schon?

Eine bemerkenswerte Erkenntnis aus der Beobachtung von Spielern ist: Menschen setzen sich vor den Computer oder ein Spielbrett und entwickeln mit großem Einsatz virtuelle Farmen, fabelhafte Charaktere oder soziale Netzwerke. Dabei entfalten sie manchmal buchstäblich bis zum Umfallen ihre Produktivität und Kreativität. Warum eigentlich? Tun sie das für viel Geld? Im Gegenteil: zum Unterschied zu ihrer Arbeit zahlen sie zumeist auch noch dafür. Weil sie im Spiel tun und lassen können, was sie wollen?

Nein, denn sie folgen auch dort vorgegebenen Zielen und Spielregeln. Offensichtlich sind Spiele etwas, bei denen Menschen motiviert sind, beharrlich Ziele zu verfolgen und zu erreichen.

Warum also nicht diese spielerische Schöpfungskraft in die Arbeitswelt übertragen?! Genau das tun Gamification-Ansätze wie das Beratungswerkzeug okhíyA.
okhíyA – spielerisch Potentiale der Zusammenarbeit entdecken und nützen

Mit dem Zusammenarbeitsspiel okhíyA durchleuchtet ein Kreis von SpielerInnen ihre Organisation auf Verbesserungspotentiale hinsichtlich der Zusammenarbeit. Je nach Zielsetzung werden dabei eine ganze Organisation oder Teile einer Organisation betrachtet. Am Spielende liegt ein gemeinsames Ergebnis bzgl. Bedarf und möglicher Verbesserungsansätze vor.

Einmal in die Metaphernwelt des Spieles eingetreten, durchlaufen die TeilnehmerInnen als StammesführerInnen ihrer Organisationseinheiten / Teams spielerisch verschiedene Stationen. Es werden unterschiedliche Sichten entstehen, was die Teams brauchen, um gut in diesen Situationen bestehen zu können. Diese Sichten werden abgeglichen und gemeinsam erörtert, es entsteht ein Bild, welche Ressourcen im nächsten Schritt für die Organisation besonders hilfreich sein können.
Ablauf und Zeitaufwand

Das Spiel läuft in drei Schritten ab: In einem Vorgespräch wird ermittelt, wer die SpielerInnen sind. Hier ist das Ziel, SchlüsselspielerInnen zu finden, die ausreichend unterschiedliche Sichten auf ihre Organisation einbringen können. Im zweiten Schritt findet das eigentliche Spiel statt, welches mit einer gemeinsamen Einschätzung der Verbesserungspotentiale abgeschlossen wird. In einer anschliessenden Reflexion lassen sich mögliche nächste Schritte entwickeln, um das Verbesserungspotential in der Organisation auch umsetzen zu können.

Der Zeitaufwand der SpielerInnen für den gesamten Prozess beträgt 1-2 Tage, auf diesem Weg werden sie von zwei BeraterInnen begleitet.

Neugierde geweckt?
Dann lass Dein Spiel beginnen!
Gesichter des Stammes
Gesichter des Stammes

Gesichter des Stammes

 

Karin Bareck
Karin Bareck
FOUNDER
Thomas Spielhofer
Thomas Spielhofer
FOUNDER
Hubert Lackner
Hubert Lackner
PARTNER
Manifest
Manifest

Manifest

okhíyA ist ein spezifischer Organisationsberatungsansatz, der dafür steht:

  • Impulse für Veränderungen mit spielerischem Zugang zu setzen
  • Spiele und andere Werkzeuge einzusetzen, die auf ausgereiften Organisationsmodellen basieren
  • gemeinsames Lernen erlebbar zu machen und dies in der Organisation zu verankern
  • Stärken und Ressourcen zu fördern, welche die Organisation voranbringen
  • die Spannungsfelder der Organisation anzuerkennen, und diese auf neuen Wegen konstruktiv zu nutzen
  • agile Vorgehensmodelle zu verwenden, um in der Organisation Schritt für Schritt Nutzen zu stiften


okhíyA in Aktion
okhíyA in Aktion

okhíyA in Aktion

Eindrücke unserer Workshops

Google Photo

Klicken sie auf das
Google Photo Icon um zu den
Bildern unserer Workshops
zu gelangen.
Spieler kommen zu Wort
Spieler kommen zu Wort

Spieler kommen zu Wort

Martin Russ / AustriaTech
Johanna Schober / sproing
Martina Ertl / Swarovski
Jakob Hofer / anyline
Michael Wilhelm / Erste Group
  • OkhíyA hat es uns ermöglicht in kurzer Zeit besser zu verstehen wie unsere Teams ticken, wo’s hakt und dazu ganz konkrete Handlungsmöglichkeiten zu identifizieren, die wir auch umsetzen. Du setzt beim Spiel vermeintlich eine Maske auf, in Wahrheit legst Du alle Masken ab
    Martin Russ / AustriaTech
  • Wir haben okhíyA in einer großen Umbruchsphase unseres Unternehmens gespielt, und es hat ganz stark dazu beigetragen, Unsicherheit in Veränderungsenergie umzumünzen. Vielleicht noch eindrucksvoller: Es hat kraftvolle Change Agents in unserem Unternehmen nach vorne gebracht, die sonst wahrscheinlich im Verborgenen geblieben wären. Das war für uns sehr wertvoll, und es hat auch richtig Spaß gemacht.
    Johanna Schober / sproing
  • Ein erfrischend neuer spielerischer Ansatz, um schnell, prägnant und trotzdem behutsam an die Zahnräder des Miteinanders zu gelangen. Spass inklusive.
    Martina Ertl / Swarovski
  • Der spielerische Ansatz des Coaching in Form eines Indianerstamms hat uns geholfen, schnell unsere Köpfe vom Arbeitsalltag frei zu bekommen. Wir haben uns sofort in die neue Rolle hineinfallen lassen und konnten während des Spiels immer wieder Situationen aus unseren Meetings entdecken. Die Abstraktionsebene des Spieles hat uns geholfen, Motivationen anderer Teammitglieder besser zu verstehen und Lösungen zu finden. Auch noch Wochen nach dem Spiel haben einzelne Indianervokabeln die positiven Emotionen aus dem Spiel wiederbelebte und Konflikte entschärft.
    Jakob Hofer / anyline
  • okhíyA ist für mich eine Möglichkeit zur Reflexion, es spiegelt so unbewusst die tatsächliche Zusammenarbeit wider, dass das AHA Moment ein Großes ist – spätestens beim gemeinsamen Nachbesprechen. Die Metapher und die Bilder der Indianerwelt machen sichtbar wo Entwicklungspotenziale schlummern und versetzen in die Filme von Winnetou. Es ist ein Vergnügen spielerisch miteinander zusammenzuarbeiten und die Organisation weiterzuentwickeln!
    Michael Wilhelm / Erste Group
Rauchzeichen an unseren Stamm
Rauchzeichen an unseren Stamm

Rauchzeichen an unseren Stamm


Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anliegen mittels diesem Formular oder kontaktieren Sie
uns telefonisch unter: Karin Bareck +43 699 10840333 oder Thomas Spielhofer +43 699 17600531

Indianer
Ziehe den Indianer mit der Maus auf ein Spielfeld.